Frauen in Führungspositionen

Der Blog mit Tipps, Tricks und Produkten für (angehende) Führungsfrauen.

Interview: C. Eilles-Matthiessen (Konfliktcoach & Autorin)

Claudia Eilles-Matthiessen Titel
Es muss nicht immer reden sein

„Die Stärken der Frauen bei der Konfliktlösung“

Das richtige Verhalten in Konflikten – oftmals ein Problem für viele Frauen im Beruf. Denn trotz intensiver Gesprächsvorbereitung fällt es uns schwer, unsere Meinung klar zu äußern. Das Resultat ist dann meist ernüchternd. Um den Konflikt zu lösen oder gar nicht erst eskalieren zu lassen, lenken wir mit unseren Forderungen viel zu früh ein. Schlußendlich fühlen wir uns dadurch als Verlierer und müssen uns die Niederlage auch noch selbst zuschreiben, weil wir uns nicht klar positioniert haben.

Claudia Eilles-Matthiessen kennt diese Situationen. Als Konfliktcoach hilft sie Menschen oder ganzen Abteilungen ihr eigenes Konfliktverhalten zu verbessern um so eine entsprechende Konfliktlösung der Beteiligten sicher zu stellen. Dabei spielt die eigene, subjektive Handlung gemeinsam mit der emotionalen Haltung jedes Einzelnen eine große Rolle – und verhindert dadurch oftmals das kurzfristige Finden einer passenden Lösung für alle Beteiligten.

Weiterlesen

Wie reagieren Kinder bei ungerechter Bezahlung?

Es liegt an uns für Equal Pay einzustehen

Ein spannendes Experiment hat der „Finansforbundet“, eine norwegische Handelsunion, zum Thema Equal Pay durchgeführt. Darin wurden Kinder für die gleiche Arbeit unterschiedlich bezahlt. Während die Jungs ein volles Glas Süßigkeiten erhalten haben, war das Glas der Mädchen nur zur Hälfte gefüllt.

Weiterlesen

Rezension: Good Night Stories for Rebel Girls

Good Night Stories for Rebel Girls Titel

Das Kinderbuch von und für starke Frauen jeden Alters

Selten hat ein Buchtitel so klar deutlich gemacht, worum dieses handelt. „Good Night Stories für Rebel Girls“ beinhaltet kurze Gute-Nacht Geschichten. Diese Geschichten porträtieren 100 Frauen, die in unterschiedlichen Gebieten historische Vorreiterinnen gewesen sind. Als Mutmacher und Motivation spricht das Buch die Mädchen an, die nicht nur mit tollkühnen, männlichen Retter-Geschichten einschlafen möchten.

Keine Kinderbücher mit weiblichen Helden

Die Geschichte hinter dem Buch ist genauso interessant wie die vielen Portraits der Frauen im Buch. Denn bei genauer Betrachtung mussten die beiden Italienerinnen Elena Favilli, Journalistin und Medienberaterin, sowie Francesca Cavallo, Schriftstellerin und Theaterregisseurin, feststellen, dass es fast nur Kinderbücher mit den typischen Geschlechterbildern gibt.

Weiterlesen

Interview: Jennifer Kettemann (CEO Rhein-Neckar Löwen)

Titel Kettemann
© Copyright: AS Sportfoto / Soerli Binder, www. as-sportfoto.de,

„Man muss als Frau etwas mehr beweisen!“

Handball ist nach Fussball die zweitpopulärste Sportart in Deutschland. Die Bundesliga gehört dabei zu den stärksten Ligen im Welthandball und auch die Erfolge der Nationalmannschaft haben sicherlich zur gesteigerten Popularität beigetragen. Anders als zum Fussball überzeugen die Handballer durch Leistung anstelle von medialen Ausflüchten, sie spielen körperlich hart aber fair und wirken außerhalb des Parketts sehr bodenständig.

Zu den besten deutschen Vereinen gehören die Rhein-Neckar Löwen. 2016 wurden sie das erste Mal deutscher Meister und verteidigten im Jahr darauf ihren Titel. Der Supercup wurde genauso gewonnen wie der DHB-Pokal. Zusätzlich stellen die Rhein-Neckar Löwen viele Nationalspieler, die in ihrer Heimat mit großer Aufmerksamkeit verfolgt werden.

Weiterlesen

Zahlen, Daten, Fakten

Titel Zahlen, Daten, Fakten

Wie groß ist der Unterschied zwischen Mann und Frau!? Immer noch…

Ein neues Jahr hat begonnen. Während viele Kollegen noch im Resturlaub verweilen, beginnt in den Büros so langsam wieder der alltägliche Arbeitstrott. In vielen Unternehmen ist aufgrund von Saison bzw. Wetterbedingungen noch nicht allzu viel zu tun. So kann in Ruhe in das neue Arbeitsjahr gestartet werden.

Wer allerdings erfolgreich sein und die eigenen hohen Ziele erreichen möchte, der sollte zeitnah mit einer hohen Arbeitsleistung und dementsprechend großem Output starten. Und zwar jetzt!

Weiterlesen

Soziale Verantwortung

Titel Patenkind Burundi
Patenkind aus Burundi

Weihnachten etwas Besonderes verschenken!

Weihnachten steht vor der Tür. Jede Frau, egal wie groß der Stapel an Arbeit auch ist, wird es mitbekommen haben. Deshalb möchte ich dies zum Anlass nehmen, an unsere soziale Verpflichtung zu erinnern. 

Große Armut in der Welt

Wenn Menschen ihr Leben riskieren um nach Europa zu kommen, dann herrscht in vielen Teilen der Welt eine entsetzliche Armut, die wir uns selbst wahrscheinlich gar nicht vorstellen können. Und auch in Deutschland gibt es leider viele Kinder, deren einzige Mahlzeit das Mittagessen in der Schule ist. 

Weiterlesen

Interview: Dr. Rita Knobel-Ulrich (Autorin & Filmemacherin)

Knobel-Ulrich Titel

„Auch Väter können gut und hingebungsvoll für ihre Kinder sorgen“

Seit mehreren Jahrzehnten gehört Dr. Rita Knobel-Ulrich zu Deutschlands erfolgreichsten Autorinnen und Filmemacherinnen. Neben zahlreichen Nominierungen u.a. für den Grimme-Preis oder den Deutschen Fernsehpreis gewann sie zweimal den Goldenen Kompass. Dr. Knobel-Ulrich reist für ihre Dokumentationen durch Sibirien, begleitet Prostituierte um dem Zuschauer den modernen Menschenhandel näher zu bringen oder erzählt in ihrer aktuellen Reportage „Rabenväter“ die unterschiedlichen Geschichten von Vätern, die keinen Unterhalt für ihre Kinder zahlen wollen – notfalls mithilfe direkter Konfrontation.

2013 hat Dr. Rita Knobel-Ulrich auch eine Dokumentation über Karrierefrauen gedreht mit der Frage, warum weibliche Führungskräfte Mangelware sind. Deutlich zu erkennen: Es hat sich in den letzten Jahren nicht allzu viel getan. Weiterhin sind hauptsächlich die Mütter für die Erziehung der Kinder zuständig und geben dafür meist ihre Karriere auf um später in Teilzeit in den Beruf zurückzukehren.

Weiterlesen

Rezension: Spielregeln im Job durchschauen

Spielregeln im Job - Titel

Frauen knacken den Männer-Code

In ihrem Buch „Spielregeln im Job durchschauen“ zeigt Isabel Nitzsche zehn Spielregeln für Frauen im Job auf und erläutert diese.  Themen wie Macht, der bekannte „Platzhirsch“ oder die Gefahr des Gesichtsverlusts sind nur einige dieser Spielregeln. Wie wichtig diese sind, erkennt Frau meist erst beim Lesen. Denn während für uns Frauen das Ergebnis zählt und wir sachliche Kritik als Möglichkeit für eine bessere Lösung ansehen, erleben Männer dies eher als Angriff und gehen in den Konfrontationsmodus um ihr Gesicht nicht zu verlieren.

Studien als Basis

Die Autorin, die selbst als Trainerin und Coach in den Bereichen Job, Karriere und Personal tätig ist, erläutert die Hintergründe der einzelnen Spielregeln immer sehr detailliert. Dies ist mit der größte Unterschied zu den bereits bekannten Büchern „Weck die Chefin in dir“ oder „Spiele mit der Macht„. Denn Nitzsche belegt ihre Thesen sehr oft mithilfe von Studien oder wissenschaftlichen Arbeiten. Die Ergebnisse dieser bieten der Leserin eine fundierte Grundlage und dadurch auch ein besseres Verständnis für die einzelnen Spielregeln.

Weiterlesen

Interview mit: Marion Knaths (Gründerin & CEO sheboss)

Knaths Titel Interview

„Nimm die Quote und lauf!“

Marion Knaths gelang es, sich in eine Spitzenposition hochzuarbeiten, als noch niemand von Frauenquote oder Elternzeit für Väter sprach. Trotz oder gerade wegen Ihres Erfolgs gründete sie 2004 ihre Firma sheboss. Seitdem bietet sie Führungsseminare für Frauen sowie Coachings an. Zusätzlich erzielte sie mit ihrem Buch »Spiele mit der Macht« einen Bestseller für ambitionierte Karrierefrauen.

Mit uns sprach Marion Knaths über ihren Werdegang bei dem Gleichberechtigung in weiter Ferne lag. Sie gibt einen Einblick in ihr Unternehmen sheboss und bezieht klar Stellung zum Thema Frauenquote.

Weiterlesen

Ablenkung eliminieren!

Welche kostenlosen Tools steigern die Produktivität

„So, Aufgabe erledigt, was steht als nächstes an? Och, ich könnte ja auch eben kurz in den sozialen Netzwerken schauen, ob es was Neues gibt.“ Wer kennt den Gedankengang nicht!?  Selbst wenn wir nur wenige Minuten dort verbringen (was eher selten der Fall ist), so ist es am Ende des Tages die Häufigkeit dieser Besuche, die summiert einen erheblichen Teil der Arbeitszeit ausmacht.

Gründe für Prokrastination

Es gibt zwei Hauptgründe für Prokrastination, also das Aufschieben von Aufgaben durch Ablenkung:

1. Faulheit / fehlende Selbstdisziplin

2. Zu viel Arbeitszeit für zu wenige Aufgaben

Weiterlesen

« Ältere Beiträge