Der Blog mit Tipps, Tricks und Produkten für (angehende) Führungsfrauen.

Plan dir den Wolf!

Wolf Termin Titel

Der Trick um innovativ und lösungsorientiert zu sein!

Was macht eine guten Manager/-in aus? Zweifelsohne sind es Eigenschaften, wie innovatives Denken oder ein kühler Kopf in Stresssituationen, die uns als Antworten einfallen. Und so nehmen wir uns deutlich vor, genauso innovativ zu sein und den Kollegen und Chefs in der nächsten stressigen Situation mit unserer Ruhe und unserem Weitblick zu imponieren. Und dann?

Ein paar Wochen später fühlen wir uns latent aber durchgehend gestresst. Es wurden zwar alle Aufgaben und anstehenden Probleme in der Vergangenheit gelöst, aber so wirklich innovativ war man nicht. Wie auch!? Es war keine Zeit dafür, es gab zu viele andere Dinge, die dringender waren. Und den kühlen Kopf wünschen Sie sich nicht nur vor den Kollegen, sondern auch beim Blick auf die vielen, markierten Emails, welche noch bearbeitet werden müssen.

Der Trick vieler Topmanager

Es scheint also nicht ganz so einfach, wie ein Topmanager zu agieren. Aber es gibt einen Trick, den viele CEO’s und Vorsitzende wöchentlich nutzen. Es gibt mehrere Bezeichnungen dafür, ich für mich nenne ihn „Plan dir den Wolf!“.

Raus aus dem täglichen Arbeitsstress

Das ursprüngliche Sprichwort „sich einen Wolf laufen“ beschreibt das lange Laufen bis man wunde Oberschenkel hat. Es ist vergleichbar mit dem typischen Arbeitsstrudel. Man arbeitet durchgehend hart und viel, der Stress ist ein ständiger Begleiter und am Ende (eines Quartals / Jahres etc.) sind die Ergebnisse ernüchternd. Im schlimmsten Fall passen nicht nur die Zahlen, auch der Chef vermisst bei seiner Einschätzung fehlende Ideen und Veränderungen.

Dies zu ändern geht nicht, in dem man noch härter oder länger arbeitet. Jetzt heißt es, sich zurückzunehmen, einen Überblick der Gesamtsituation zu gewinnen um Lösungen zu finden. Dafür eignet sich perfekt der „Plan dir den Wolf!“-Trick.

Ein fester „Denk“-Termin

Der gesamte Trick besteht aus einem 1-stündigen Termin. Denn nur wer sich Zeit nimmt um eine Übersicht der ihm unterliegenden Prozesse zu erhalten, kann auch die richtigen Entscheidungen für Veränderung finden. Deshalb lautet der Trick, sich jede Woche einen „Wolf-Termin“ in den Kalender einzutragen. Diese eine Stunde ist daraufhin fest geblockt um sich Gedanken zu machen. Wo gibt es aktuell Probleme? Wie bekommen wir diese gelöst? (siehe Die 5 Why- Methode) Welche Ziele verfolgen wir in diesem Jahr? Erreichen wir diese?

Dies sind nur einige der Fragen, die man sich in einem Wolf-Termin stellen kann. Ähnlich der Meditation (Warum erfolgreiche Menschen täglich meditieren) werden die eigenen Gedanken von ganz allein fließen, es bedarf keiner großen Vorbereitung für diesen Termin.

Noch ein Termin im überfüllten Kalender?

Viele kennen sicher den Satz „Eine Aufgabe dauert so lange wie man dafür Zeit hat“. Gleiches gilt für den Wolf-Termin. Wer ihn sich fest in den Kalender einträgt und diesen in den ersten Wochen konsequent nutzt, der schafft nicht weniger in der restlichen Arbeitszeit. Im Gegenteil, durch die klare Sicht auf die Dinge verändert sich die innere Einstellung. Das Bewusstsein für die Ziele fördert die Selbstmotivation und jede Lösung von Problemen gibt Ressourcen frei.

Wer will, ist innovativ und lösungsorientiert

Probiert es aus! Setzt euch für die nächsten Wochen einen fixen Wolf-Termin, schließt die Bürotür und lasst eure Gedanken schweifen. Ihr werdet überrascht sein, wie innovativ und lösungsorientiert jede von uns ist.


Du willst mehr?

2 Kommentare

  1. Ronny

    So habe ich es noch nicht gesehen. Echt guter Beitrag, manchmal lohnt sich der Blick aus einer anderen Perspektive. Vielen Dank.

    Gruß Ronny

  2. Manuel

    Hallo Teresa,

    danke für deinen klasse Beitrag. „Plan dir den Wolf“ ist eine tolle Strategie, um Licht in den dunklen Dschungel der vielen Gedanken zu bringen. Wie du schreibst, gewinnt man dadurch wieder neue Energien, um eine andere Sichtweise der Probleme zu erkennen.

    Es stimmt, ich habe es selber schon öfter erlebt. Wenn man eine Pause macht, eine Denkpause, entstehen Gedanken, die sonst niemals zum Vorschein gekommen wären. So ist es bei mir oft nachts, da werde ich manchmal sogar wach und ich finde die Lösung für Aufgaben, mit denen ich mich vorher den ganzen Tag beschäftigt habe.

    Der Geist kommt nachts zur Ruhe und findet im Schlaf die Lösung. Wirklich ein tolles Phänomen, was man sogar trainieren kann. Mittlerweile konzentriere ich mich beim Einschlafen auf ungelöste Aufgaben und schlafe dann in dem Bewusstsein ein, dass ich die Lösung nachts erhalten werde.

    Und wirklich, es funktioniert, nicht immer, aber wenn man es trainiert, dann wird es immer besser mit der Zeit. Deinen Ansatz, Zeiten zu planen, um sich konzentriert mit den Problemen zu beschäftigen und dafür eine Pause einzulegen, ist auch sehr gut. Habe ich auch schon probiert.

    Danke für Deinen Beitrag hier…:)))

    Schöne Grüße
    Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.